Supervision

Ihre berufliche Situation bereitet Ihnen Unbehagen? Sie möchten Ihr berufliches standing stärken, Ihre Kompetenz verbessern?
Es gibt viele Möglichkeiten, mit Hilfe von Supervision etwas für sich zu tun. Ich helfe Ihnen gerne dabei und biete an, jeweils psychoanalytisch orientiert :

Einzelsupervision – Teamsupervision – Gruppensupervision – Balintgruppe

Dazu ein paar kurze theoretische Hinweise:

Supervision zeichnet sich durch einen in der Regel beruflichen Fokus aus. Das Augenmerk richtet sich auf die Beziehungsprobleme und -konflikte, die in der täglichen Arbeit entstehen. Dabei geht es um das Verstehen des Zusammenspiels von Rolle und Person. 

In der Supervision können ergänzend auch biographische Daten betrachtet werden.

Das gemeinsame Aufspüren von Institutionellem und Persönlichem, das Einbeziehen des Unbewussten führt zu einer bewussteren und freieren Gestaltung der beruflichen Rolle und verbessert das eigene Reflexionsvermögen im Umgang mit schwierigen Situationen und Beziehungen im beruflichen Alltag. Von nicht geringer Bedeutung sind die Übertragungs- und Gegenübertragungsreaktionen, die sich während des mündlichen Vortrages von Supervisand*in beim Supervisor (und gfs. auch bei den Gruppenteilnehmern) einstellen. Darin spiegeln sich wichtige Aspekte aus dem mehr oder weniger unbewussten Angebot des Vortragenden.

In der Supervision (oder in der Supervisionsgruppe) versuchen so Supervisor (und die anfangs zuhörenden Gruppenteilnehmer) sich in die handelnde Person einzufühlen, sich vorübergehend mit ihr zu identifizieren. Als von ihr unterschiedene Person(en) erleben, gestalten und interpretieren sie jedoch jeweils anders. Sie weisen damit auf Aspekte hin, die dem/der Supervisanden*in bis dahin eher verborgen geblieben sind. So kann die eingebrachte berufliche Situation besser verstanden werden, ein flexiblerer Umgang mit Handlungsalternativen tut sich auf.

Eine wichtige Voraussetzung dabei sind sowohl eine vertrauensvolle Beziehung zum Supervisor als auch dessen institutionelle Unabhängigkeit.